Eccity

Die Firma Eccity befindet sich in Südfrankreich und hat in den letzten Jahren bereits zwei Generationen von Elektrorollern auf den Markt gebracht.

Unterstützt durch die im Vertrieb errungenen Erfahrungen ist Eccity in die Herstellung gewechselt - Eccity hat nun den europäischen Elektroroller erfolgreich auf den Martkt gebracht.

Ein Paradebeispiel für Kooperation innerhalb der Europäischen Union.

Das Rollerdesign aus Griechenland, der Akku aus Deutschland, das Batteriemanagement aus Frankreich, die Schwinge aus Frankreich und natürlich das Zusammenfügen zu dem Gesamtkunstwerkt Artelec 670 - ebenfalls in Frankreich!

Der Roller

Der Artelec 670 besticht durch seine Eleganz und durch die auch optisch erstklassige Qualität.

Eccity wirbt ja mit 100% elektrisch, 100 km/h Spitzengeschwindigkeit und 100 km Reichweite. Drei sehr gute Argumente, um sich mit diesem Roller anzufreunden.

Für den Artelec wird vielfältiges Zubehör angeboten (Topcase, Alarmpaket, USB Lader und ein externes Ladegerät)

Derzeit nicht life dabei:

Unser Artelec 670 ist aktuell leider nicht für eine Probefahrt verfügbar

Unsere Er-Fahrung

Der Artelec 670 besitzt ein souveränes Fahrwerk mit exakten Fahreigenschaften und einer Strassenlage, die Freude macht!

Die Qualität bleibt auch bei einer Fahrt über Kopfsteinpflaster hervorragend - hier scheppert nichts!

Der Radnabenmotor hängt ordentlich am Gas (pardon, Strom) und sorgt für dynamischen Vortrieb. Mit diesem Elektroroller sind Sie immer Vorne mit dabei!

Der Lithium-Akku ist fix im Roller verbaut kann an jeder 230 V Steckdose aufgeladen werden.

Der Artelec 670 ist für 2 Personen zugelassen, und auch größere Piloten freuen sich über ein komfortables Fahren mit unserem Artelec 670 - die Ergonomie passt perfekt.

Obwohl uns das Feature zuvor nie abgegangen ist - beim Rückwärts-Ausparken bergauf haben wir den Rückwärtsgang schätzen gelernt.

Unser Vorfüher Artelec hat bereits 5000 km ohne irgendwelche Auffällligkeiten heruntergerollt, im heissesten Sommer und auch im Winter bei Minus-Graden. Wir sind begeistert.

Technische Daten

* 4h mit externem Ladegerät

Alle Preise, mit Ausnahme "Zulassungsdatenbank" verstehen sich inklusive 20% MwSt.

Besonderheiten: Rückwärtsgang

Hinweis zur Förderung und zum Listenpreis:

Die Umweltförderung gewährt, wenn Sie nachweislich Strom aus regenerativen Quellen verwenden, eine Bundesförderung in der Höhe von € 375. Diese Förderung gilt bis spätestens 31.12.2018 bzw solange bis der Fördertopf aufgebraucht worden ist.

Diese Bundesförderung ist vom Käufer selbst zu beantragen. Bikemite kann keine Haftung dafür übernehmen, ob diese Bundesförderung auch tatsächlich gewährt wird.

Damit der Käufer diese Förderung durch die Umweltförderung in Anspruch nehmen kann, gewährt der Händler / Importeur (bikemite) ebenso eine weitere Förderung in der Höhe von €375 netto bzw €450 brutto.

Um die Lesbarkeit der Preisgestaltung transparenter zu gestalten, und da bikemite diese Förderung in jedem Fall gewährt, haben wir unter "Listenpreis abzgl Förderung Händler/Importeur" diesen Betrag bereits abgezogen. Der Listenpreis selber ist tatsächlich um diesen Betrag erhöht.

Der Reichweitentest

Auch unser Artelec 670 unterzieht sich der Fahrt von Wien nach Forchtenstein. Die Strecke sind wie immer 65 km.

Die Hinfahrt

Bei der Hinfahrt haben wir wiedermal recht starken Gegenwind, die Tachonadel überschreitet nur nach längerem Überlegen die 100 km/h Marke. Da der Akku recht üppig dimensioniert ist, sind wir mit dem Gasgeben wenig zurückhaltend.

Der hohe Energieeinsatz macht sich allerdings auch in der Reichweite bemerkbar: Nach 59 km sind 7 der 8 Batteriebalken verbraucht. Hier setzt nun das mentale Umdenken an - weg vom Tempo, hin zum Ziel.

Unterm Strich sind mit hohem Stromeinsatz ca 70 km zu erreichen.

Die Rückfahrt - Ökomodus

Nun wollen wir es aber wirklich wissen und uns nicht von anderen Verkehrsteilnehmern oder von uns selbst zu höheren Geschwindigkeiten hinreißen lassen.

Keinesfalls wollen wir nun die 70 km/h (real, nicht Tacho) überschreiten.

Wie weit werden wir in diesem Fahrmodus kommen?

Als erste Hochrechnung stimmt schon: Ein Batteriebalken genügt für 10 km Reichweite.

Bei km 58 erlischt der 3. Batteriebalken, und wir kommen mit dem 2. Batteriebalken gut ins Ziel.

Fazit: Wenn Sie die 70 km/h nicht überschreiten, bei den Ampeln den Gasgriff nicht vollständig durchdrehen, dann sind über 80 km Reichweite bei Windstille möglich.

Mit noch mehr Disziplin ist sicher mehr möglich. Ein Fahrer in Deutschland berichtet von 130 km Reichweite bei Tempo 50.

Um dies nachzustellen, fehlt uns leider die ausdauernde innere Ruhe.